Einstellungen
 
 
 

Schlauchwerkstatt

Wer verbindet mit der Feuerwehr nicht als erstes die Schläuche? Eben!
In unserer Schlauchwerstatt und -wäsche, werden Schläuche und zugehörige Armaturen gesäubert, geprüft, repariert und gelagert.
Nach einem Einsatz muss der Schlauch zunächst von grobem Dreck befreit werden. Dazu zieht ihn ein Schlitten automatisch zwischen zwei rotierenden Bürsten hindurch und legt ihn in einer ca. 20 Meter langen Wanne ab. Danach wird er mit Wasser befüllt und mit 12 bar Druck belastet. Das muss er aushalten ohne zu platzen. Im Anschluss trocknet ihn warme Luft aus einem Gebläse, bevor er wieder gerollt und eingelagert wird.

Das Herzstück der Schlauchwerkstatt, die Schlauchwäsche.
Diese Bürsten beseitigen den groben Dreck.
Vor der Wäsche weichen die Schläuche einige Zeit in Wasser ein.
Defekte Schläuche landen auf der Werkbank und werden wenn möglich repariert.
Hier lagert ein Teil der Reserveschläuche.
20 m lang ist die Wanne, an deren Ende die Waschanlage zu erkennen ist.